Querschnittsthemen

Querschnittsthemen

Die Etablierung von definierten Querschnittsthemen ist von projektübergreifendem Interesse.
Im Folgenden werden kurz die drei derzeit in Bearbeitung befindlichen Querschnittsthemen vorgestellt:

Indikatoren/Bewertung

Folgende Themenbereiche stehen im Querschnittsthema „Indikatoren/Bewertung“ im Fokus:

– „Ressourcen“ (Baustoffe, Fläche, Wasser, Energie & Mobilität) sowie

– „Methoden“ (Systemzusammenhänge, Ökobilanzen, ökonomische Bewertung)

Im Querschnittsthema soll ein „Indikatoren-Katalog“ erstellt werden, der den einzelnen Projekten in der Umsetzungsphase als praktische Handreichungen für ihre Projektarbeit, auch über die Fördermaßnahme hinaus, dienen soll. Hierfür wurden im Vorfeld sog. “Indikatorensteckbriefe“ von den Bearbeitenden der RES:Z Projekten erstellt, welche verwendete Indikatoren mit Bezug zu in den Projekten behandelten Aspekten bzgl. der Erreichung von Ressourceneffizienz in Stadtquartieren definieren und charakterisieren. Weiterführend wurden Quellen für Definitionen, Mess- und Berechnungsverfahren dokumentiert. Als Basis wird hierfür ein Glossar sowie eine Systematik für Indikatoren entwickelt.

In projektübergreifenden Veranstaltungen wird diese Thematik intensiv diskutiert.


Digitalisierung/Webtools

Durch einen initialen Workshop, der am 17.12.2019 in Frankfurt am Main stattfand, sollte zu-nächst die sehr weit gefächerte Thematik auf für die RES:Z Projekte interessante Gesichts-punkte eingegrenzt werden. An drei Thementische wurden folgende Aspekte diskutiert:

Automatisierung (Steuerungstechnik/ -prozesse; Planungsprozesse; Monitoring/ Evaluation)

Daten (Beschaffung und Erhebung; Aufbereitung, Auswertung, Darstellung; Austausch und Transfer)

Kommunen und Digitalisierung (Unterstützung im Prozess zur Digitalisierung; Aufzeigen von Synergieeffekten bzgl. transdisziplinärer Planungen)

Mit den Themenverantwortlichen wurde die Thematik weiter eingegrenzt; derzeit befasst sich das Querschnittsthema schwerpunktmäßig mit folgendem Themenschwerpunkt:

Webtools

Es wird eine Übersicht/ Matrix erarbeitet, welche die verschiedenen Arten von Webtools, die entwickelt bzw. genutzt werden, und den möglichen Einsatzbereich/ Interessentenkreis der Webtools pro RES:Z Projekt abbilden soll. Darüber hinaus sollen auf diesem Wegpotentielle Schnittstellen bei der Entwicklung der Webtools in den Projekten identifiziert und dargestellt werden.


Transfer/Institutionalisierung

Die Fördermaßnahme RES:Z setzt einen besonderen Akzent auf den Transfer der Ergebnisse in den nicht-wissenschaftlichen Bereich. Dies bedeutet in vielen der RES:Z Projekten die Ver-knüpfung der Forschung mit Reallaboren. Deren positive Ergebnisse könnten direkt in die kommunale Praxis und darüber hinaus in allgemeinverbindliche Normen und Standards über-führt und ggf. durch bundes- und landesgesetzliche Instrumente flankiert werden. Ebenso wer-den in Modellkommunen Anwendungen erprobt und in Demonstrationsvorhaben mit der Bau-wirtschaft umgesetzt.

In projektübergreifenden Workshops werden folgende Schwerpunkte bearbeitet und diskutiert:

– Reallabore/ Research-by-design als methodische Ansätze

– Transfer der Ergebnisse der RES:Z Projekte. Die Einordung der methodischen Ansätze in den RES:Z Projekten soll in einer Übersicht zur Thematik „Reallabore“ dargestellt werden.

Hinsichtlich des Transfers der Ergebnisse aus den RES:Z Projekten  werden derzeit die Möglichkeiten einer Dokumentation eines übergreifenden Ansatzes für ressourceneffiziente Stadtquartiere eruiert; diese soll technische Aspekte sowie die Betrachtung der Ressourcen Fläche, Wasser und Stoffkreisläufe abdecken.